Wirbelschicht - Hefetrocknung

 

Bäckereihefe, pharmazeutische Hefen, jede Art von Spezialhefe oder generell thermosensible Mikroorganismen aus Lebensmittel- und Pharma- Industrie...
- wir bringen sie alle produktschonend trocken!


Ein grosses Plus der Wirbelschicht-Technologie sind die verschiedenen Möglichkeiten, thermosensible Produkte wie zum Beispiel aktive Bäckereihefe, Weinhefe, aktive Hefen für pharmazeutische Zwecke oder generell Mikroorganismen, welche ihre Aktivität beibehalten sollen, zu trocknen bzw. zu veredeln.


Trocknung von aktiver Bäckereihefe

Abgesehen von der Wahl der am besten geeigneten Hefestämme und des Fermentationsverfahrens sind bei der Herstellung von aktiver Trockenhefe (auch Instanthefe) vor allem die der Fermentation nachfolgenden, mechanischen und thermischen Entwässerungs- und Trocknungsverfahren von entscheidender Bedeutung für die resultierende Qualität und Aktivität der Trockenhefe entscheidend.

Als Anlagenbauer im Allgemeinen und als Hersteller von Wirbelschichttrocknern im Speziellen realisiert die MINO Engineering AG auf dem Gebiet der Hefetrocknung Trocknungsanlagen für die Hefetrocknung von der Filtration bis hin zur Verpackung der fertig getrockneten Trocken- bzw. Instanthefe.

Wirbelschicht Hefetrockner MFB 125 mit Mehrzweck-Charakter
(Trocknung, Agglomeration, Granulation, Coating, Layering)
Presshefe, wie diese nach der Filtration (Vakuum-Drehfilter, Filterpresse, etc.) anfällt und anschliessend dem Extruder zugeführt wird
Hefe-Spaghettis, wie diese nach der Extrusion anfallen und dem Wirbelschichttrockner zugeführt werden
Endprodukt: Trockenhefe in Granulatform

Trockenhefe (aktive Bäckereihefe) getrocknet auf einem Wirbelschichttrockner von MINO Engineering AG

Die verschiedenen Schritte bei der Hefetrocknung

Nach der erfolgreichen Fermentation der Hefe wird diese in mehreren Schritten mechanisch entwässert und anschliessend thermisch endgetrocknet. Der gesamte Trocknungsprozess umfasst folgende Teilschritte:

  • Zentrifugation:
    Der aus der Fermentation herrührende Hefemilch wird mittels Zentrifugen ein erster Teil des Wassers entzogen. Nach dieser ersten Entwässerung ist die Hefemilch dicker, weshalb sie nach diesem Prozessschritt oft auch Hefecreme genannt wird.
  • Filtration:
    Die Hefecreme wird in einem zweiten Schritt noch einmal mechanisch Filtration entwässert. Dies geschieht mit Hilfe eines Vakuumdrehfilters oder einer Filterpresse. Üblicherweise spricht man anschliessend von Presshefe.
  • Extrusion:
    Mit Hilfe eines speziell auf die Eigenschaften von Hefe ausgelegten Extruders wird die Presshefe zu mehr oder weniger feinen Hefe-Fäden (Spaghetti) extrudiert.
    Dem Schritt der Extrusion ist oft ein zusätzlicher Misch-Schritt vorgeschaltet, in dem der Hefe allfällige Additive (z.B. Emulgatoren, etc.) zugeführt und untergemischt werden.
  • Trocknung:
    Idealerweise werden die Hefe-Spaghetti direkt in den Wirbelschichttrockner hineinextrudiert, wo diese unter dem Einfluss der Trocknungsluft zerfallen und bis zum gewünschten Trockenheitsgrad endgetrocknet werden. Dies geschieht in einem Temperaturbereich, welcher der Qualität und der gewünschten Aktivität der Trockenhefe nicht schadet, aber dennoch eine effiziente und wirtschaftliche Produktion zulässt.
  • Produkttransport und Zwischenlagerung:
    Die resultierende Trockenhefe wird nach Beendigung des Trocknungsprozesses pneumatisch aus dem Wirbelschichttrockner ausgetragen und den gewünschten Lager zugeführt.
    Idealerweise wird die Trockenhefe zusätzlich über eine Siebstufe geführt, in der das Über- bzw. Unterkorn vom der Qualitätshefe separiert werden.
    Bei der Lagerung der Trockenhefe ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Trockenhefe mit entsprechenden Inertgasen (N2, CO2) überlagert wird, um eine unnötige Exposition gegenüber Luftsauerstoff zu vermeiden. 
  • Verpackung:
    Abschliessend wird die Trockenhefe konfektioniert und in gas- und Lichtundurchlässige Gebinde (Beutel, Sachets, etc.) abgefüllt.

 

Qualitätsmerkmale der Bäckereihefe

Für die erfolgreiche Anwendung und Vermarktung von trockner Bäckereihefe bzw. Instanthefe ist deren Qualität von entscheidender Bedeutung:

  • Hohe Treibkraft nach der Reaktivierung mit Wasser
  • Kurze Reaktivierungszeit
  • Lange Haltbarkeit (Lagerfähigkeit
  • Keine Eigenschaftsänderung durch den Trocknungsprozess

 

Argumente für die Hefetrocknung
in Batch-Wirbelschichtanlagen

Im Hinblick auf die Trocknung von Bäckereihefe bzw. Instanthefe ist ein eindeutiger Trend hin zur Wirbelschichttrocknung im Batch-Prozess festzustellen.

Die Gründe hierfür sind:

  • Hygiene
    (Apparatereinigung)
  • Optimale Aktivitätswerte
    (dank schonender Prozessführung bei niedrigen Temperaturen und kurzen Trocknungszeiten)
  • Reproduzierbarkeit der Prozessführung
  • Homogenität der Qualität
  • Kosten

 

 

 

 

 

 

 

 

⇒ Sehen Sie hierzu auch unsere Flyer mit Beispielen von bereits realisierten Anlagen